Википедия audi a4


Audi A4 B9

Sonstige Messwerte
Sterne im Euro-NCAP-Crashtest[1]

Der B9 (interne Typbezeichnung 8W) ist die fünfte Baureihe des Mittelklassefahrzeugs Audi A4. Offiziell vorgestellt wurde der A4 B9 gegen Ende Juni 2015 im Internet. Im September 2015 wurde das Fahrzeug auf der Internationalen Automobil-Ausstellung der Öffentlichkeit präsentiert[2] und im selben Jahr mit dem Goldenen Lenkrad in der Klasse Mittelklassewagen ausgezeichnet.[3]

Erstmals in der Geschichte des A4 sind die Stufenhecklimousine und Kombivariante (Avant) zeitgleich erschienen. Die Auslieferung der ersten Modelle erfolgte im Oktober 2015.[4]

Der B9 basiert auf der weiterentwickelten MLB-Plattform „MLB Evo“[5] des Volkswagen-Konzerns, auf welcher bereits die im Juni 2015 erschienene zweite Generation des Audi Q7 basiert.

Die B9-Baureihe wird an zwei Produktionsstandorten gefertigt. Während die Limousine, der Avant und die S-Modelle im Audi-Werk Ingolstadt vom Band rollen, wird in Neckarsulm nur die Limousine gebaut.

Veränderungen gegenüber dem Vorgänger

Design

Die Karosserie der fünften A4-Generation erhielt im Bereich Frontstoßstange einen niedriger und breiter gestalteten Singleframe-Kühlergrill. Die Seitenlinie beginnt mit der Motorhaube, die sich bis zur äußeren Kante der Kotflügel erstreckt. Von der Seite ähnelt der B9, bis auf die auf der Türbrüstung montierten Außenspiegel, dem Vorgänger. Das Heck schließt mit schmalen Rückleuchten ab, in dessen unteren äußeren Bereich der Heckstoßstange separate Reflektoren montiert sind.

Die größte optische Überarbeitung erhielt der Innenraum, der sich dabei an der seit Juni 2015 erhältlichen zweiten Generation des Audi Q7 orientiert. Auf dem Armaturenbrett befindet sich je nach Ausstattung ein frei stehender und fest montierter 7- oder 8,3-Zoll-Farbbildschirm, der zur Darstellung der Navigations- und Infotainmentdaten dient.[6] Die Bedienelemente auf dem Armaturenbrett sind horizontal angeordnet. So befindet sich die Bedieneinheit für die Klimatisierung direkt unter den Belüftungsdüsen. Unterhalb der Klimasteuerung kann über eine zusätzliche Schalterreihe auf die wichtigsten Fahrzeugfunktionen zugegriffen werden.

Als Bedienschnittstelle kommt die neueste MMI-Generation zum Einsatz, bei der die Bedienung durch den Entfall einiger Tasten, überarbeiteter Menüführung und acht frei belegbarer Schnellwahltasten erleichtert werden soll. Abhängig von der Ausstattung verfügt der Dreh-/Drücksteller zusätzlich über eine Joystick- und Touchpad-Funktion. Die Position des MMI-Terminals ist dabei von der Getriebevariante abhängig. Während sich die MMI-Steuereinheit bei Fahrzeugen mit Automatikgetriebe vor dem Gangwahlhebel befindet, ist sie beim manuellen Getriebe hinter dem Schalthebel positioniert.[6]

  • Heckansicht

  • Audi A4L (seit 2016)

  • Audi A4 Avant 2.0 TFSI (seit 2015)

  • Interieur

Ausstattung

Frontscheinwerfer mit Matrix-LED-Technik und Tagfahrlicht Rückleuchte mit LED-Signatur Virtual cockpit Virtual cockpit mit Kartenansicht im A4 B9

Mit Einführung des Audi A4 B9 werden drei neue Grundausstattungslinien angeboten:

  • A4: Die Grundausstattung beinhaltet 16-Zoll-Aluminiumfelgen und ein Multifunktionslenkrad.
  • A4 sport: Die sportlich orientierte Ausstattungslinie umfasst ein Multifunktionslederlenkrad, 17-Zoll-Aluminiumfelgen, Sportsitze und das Glanzpaket.
  • A4 design: Die gehobenere Linie umfasst ein Multifunktionslederlenkrad, 17-Zoll-Aluminiumfelgen, Mittelkonsole mit Kunstlederbezug und das Licht- und Glanzpaket.

Zusätzlich sind bei den Ausstattungslinien A4 sport und A4 design die Querstreben der Lufteineinlässe und des Kühlergrills sowie der Heckdiffusoreinsatz in Chromoptik ausgeführt. Bei allen Modellen ist Keyless Go und ein Geschwindigkeitsbegrenzer, der das Fahrzeug bei der eingestellten Maximalgeschwindigkeit abbremst, serienmäßig.

Ebenfalls sind alle Fahrzeuge mit Xenonlicht und LED-Tagfahrlicht ausgestattet, Halogenscheinwerfer werden nicht mehr angeboten. Optional stehen LED- oder Matrix-LED-Scheinwerfer zur Auswahl. Letztere ermöglichen durch eine variable Lichtverteilung ein blendfreies Fernlicht. Zusätzlich sind die Rückleuchten bei den LED-Scheinwerfern ebenfalls in LED-Technik ausgeführt. Die Fahrdynamikregelung Audi drive select, mit welchem sich Gaspedalkennlinie, Automatikgetriebeabstimmung und Lenksystemübersetzung ändern lassen, ist bei Fahrzeugen ab 140 kW Leistung (190 PS) serienmäßig. Als Zusatzausstattung wird auch ein adaptives Fahrwerk mit elektronischer Dämpferregelung angeboten.

Im Innenraum ist optional das aus anderen Audi-Modellen bekannte virtual cockpit erhältlich. Dabei wird das analoge Kombiinstrument auf der Fahrerseite durch ein 12,3 Zoll großes LC-Display ersetzt, welches neben Motordrehzahl und Geschwindigkeit auch andere Fahrzeugparameter, Medien- und Navigationsinformationen anzeigt. Als Sonderausstattung kann erstmals im A4 auch die Farbe der LED-Innenbeleuchtung geändert werden.

Für den Zugriff auf Online-Dienste via Bluetooth-Kopplung zu einem internetfähigen Mobiltelefon oder Verwenden einer separaten SIM-Karte, steht der aus dem Vorgänger bekannte Dienst Audi Connect zur Verfügung. Neu ist das Audi Smartphone Interface, welches mittels Apple CarPlay und Google Android Auto über den USB-Anschluss Smartphone-Dienste im Infotainmentsystem bereitstellt. Zur Aufwertung des Infotainmentssystems wird neben einem 3D-Soundsystem mit 755 Watt Gesamtleistung von Bang & Olufsen auch ein Entertainmentsystem für die Montage von Tabletcomputern an der Rückenlehne der Vordersitze angeboten.

Deutlich überarbeitet wurden im Vergleich zum Vorgänger die Sicherheits-, Komfort- und Fahrerassistenzsysteme.[7] So ist der Notbremsassistent Pre Sense City serienmäßig im B9. Das kameragestützte System kann bei Geschwindigkeiten bis 40 km/h und drohender Kollision eine autonome Vollbremsung durchführen. Eine Bremswarnung und ein aufprallreduzierender Bremseingriff erfolgt bis 85 km/h. Durch die Ergänzung zusätzlicher Assistenzsysteme kann der Regel- und Funktionsbereich des Pre-Sense-Systems erweitert werden.

Der neue Abstandsregeltempomat (Adaptive cruise control) arbeitet nun bei Modellen mit Automatikgetriebe von 0 bis 250 km/h (bei Schaltgetriebe wie bisher ab 30 km/h). Bei Automatikgetrieben kann das System mit Hilfe der Stopp-Start-Funktion das Fahrzeug selbständig zum Stillstand bringen und wieder anfahren. Ebenso übernimmt der „Stauassistent“ des Systems bei zähflüssigem Verkehr selbstständig das Lenken, Abbremsen und Beschleunigen des Fahrzeugs. Mit Hilfe der Navigationsdaten und Verkehrszeichenerkennung wird ein „prädiktiver Effizienzassistent“ angeboten, durch welchen der Kraftstoffverbrauch laut Audi auf Landstraßen um bis zu 10 Prozent gesenkt werden kann. Weitere neue Funktionen wie Ausweich-, Abbiege-, Querverkehrassistent und Ausstiegswarnung werden durch den Spurwechselassistent (side assist) bzw. Spurhalteassistent (active lane assist) bereitgestellt. Erstmals in der A4-Geschichte sind auch ein Head-up-Display und ein selbstlenkender Einparkassistent erhältlich.

Technik

Durch den erhöhten Einsatz von warmumgeformten Stahlteilen und Aluminiumbauteilen konnte nach Herstellerangaben das Gewicht beim Avant um bis zu 120 Kilogramm im Vergleich zum Vorgänger reduziert werden. Zudem wurde die Fünflenkervorderachse weiterentwickelt und ihr Gewicht um sechs Kilogramm verringert. Anstelle einer Trapezlenkerhinterachse kommt beim B9 eine fünf Kilogramm leichtere Fünflenkerhinterachse zum Einsatz. Die elektromechanische Lenkung ist eine Neuentwicklung und wiegt im Vergleich zum Vorgänger 3,5 Kilogramm weniger.[8] Der Strömungswiderstandskoeffizient ( c w {\displaystyle c_{\mathrm {w} }} ) der Karosserie beträgt 0,23 (Limousine) bzw. 0,26 (Avant).[5]

Bei den Benzinmotoren wird im A4 erstmals ein 1,4-Liter-Turbomotor[9] angeboten. Das Vierzylinderaggregat mit Benzindirekteinspritzung leistet 110 kW (150 PS) und soll bis zu 21 Prozent weniger Kraftstoff verbrauchen als der 1,8-Liter-Turbomotor mit 125 kW (170 PS) im Vorgängermodell. Im Gegensatz zum 2,0-Liter-Benzinmotor besitzt dieser wieder einen Zahnriemen, der nach Herstellerangaben jedoch wartungsfrei sein soll. Der 2,0-Liter-Turbomotor leistet im B9 mit 140 kW (190 PS) und 185 kW (252 PS). Im Vergleich zum Vorgänger wurde das Verdichtungsverhältnis von 9,7 auf 11,7:1 erhöht, um den Kraftstoffverbrauch weiter zu senken.[10] Eine für Erdgasbetrieb (CNG) ausgelegte Variante des 2,0-Liter-Motors mit 125 kW (170 PS) erschien mit dem A4 Avant g-tron im August 2017.[11] Die Reichweite der CNG-Variante soll nach Herstellerangaben bei 500 km im Gasbetrieb liegen, der 25-Liter-Benzintank soll weitere 450 km ermöglichen.[12]

Der 2-Liter-Vierzylinder-Dieselmotor leistet 110 kW (150 PS) und 140 kW (190 PS). Wie bereits im Vorgänger erfüllt dieses Modell mittels SCR-Katalysator und AdBlue-Additiv die Euro-6-Abgasnorm. Der AdBlue-Tank fasst 12 Liter (Vorgänger 20,5 l). Gegen Aufpreis ist auch ein 24-Liter-Tank erhältlich. 2016 erschien eine weitere 2,0-Liter-TDI-Variante mit 90 kW (122 PS). Der überarbeitete 3,0-Liter-V6-Dieselmotor wurde zunächst mit 200 kW (272 PS) und Allradantrieb (quattro) angeboten. Eine weitere Leistungsstufe mit 160 kW (218 PS) und Frontantrieb erschien zum Marktstart im Oktober 2015, welche später durch eine quattro-Variante ergänzt wurde. Neben einem NOX-Speicherkatalysator und SCR-Dieselpartikelfilter verfügen die V6-Dieselmotoren über einen elektrisch verstellbaren Turbolader.[8]

Mit Einführung dieser A4-Generation entfällt das bisherige stufenlose Automatikgetriebe Multitronic. Zur Markteinführung sind nahezu alle Motorisierungen, mit Ausnahme des 200-kW-V6-Diesels, mit dem siebenstufigen Doppelkupplungsgetriebe S tronic erhältlich. Daneben wird auch ein Sechs-Gang-Schaltgetriebe angeboten, dessen 16 Kilogramm leichteres Gehäuse aus Magnesium besteht. Der V6-TDI mit 200 kW (272 PS) ist serienmäßig mit einer neu entwickelten Acht-Stufen-Wandlerautomatik tiptronic ausgestattet.[8]

Im Vergleich zum Vorgänger sank das Fassungsvermögen des Kraftstofftanks bei den Vierzylinder-Dieselmotoren mit Frontantrieb auf 40 Liter (ca. 20 Liter weniger). Gegen Aufpreis wird für diese Motorisierungen ein 54-Liter-Tank angeboten, welcher bei den frontgetriebenen Benzinmotoren und dem V6-TDI mit 160 kW (218 PS) serienmäßig ist. Der Tank bei Fahrzeugen mit Allradantrieb fasst dagegen 58 Liter. Während das Gesamtfassungsvermögen der vier einzelnen Kohlfaser-Erdgastanks[12] im Audi A4 Avant g-tron 19 kg beträgt, ist für den Benzinbetrieb ein 25-Liter-Tank verbaut.[13]

Mit Ausnahme des 2.0 TFSI mit 185 kW (252 PS) und der CNG-Variante, sind alle Vierzylindermotoren mit Frontantrieb auch als „ultra“-Modelle erhältlich. Diese sollen durch eine strömungsoptimierte Karosserie, geänderter Getriebeabstimmung, rollwiderstandsoptimierter Bereifung und abgeregelter Höchstgeschwindigkeit weniger Kraftstoff verbrauchen als die Motoren mit gleicher Leistung.

Für Modelle mit 2.0 TFSI (185 kW/252 PS) und 2.0 TDI (110/140 kW bzw. 150/190 PS mit 6-Gang-Schaltgetriebe) ist seit Anfang 2017 das neue Allradantriebskonzept „quattro mit ultra-Technologie“ erhältlich, welches bereits seit 2016 im A4 allroad quattro eingesetzt wird. Im Gegensatz zum bisherigen permanenten Allradantrieb mit Torsen- oder Kronenraddifferenzial, wird an der Hinterachse eine Klauen-Trennkupplung verbaut, welche den Hinterradantrieb abschaltet, indem sie die Kardanwelle vom Getriebe abkoppelt und diese stillsteht. Zum Zuschalten der hinteren Räder wird über eine elektronische Steuerung eine Lamellenkupplung geschlossen und die Klauenkupplung eingerückt, sobald die die Kardanwelle die passende Drehzahl erreicht. Durch diese Maßnahmen soll eine Effizienzsteigerung und Kraftstoffersparnis erreicht werden.[14][15]

Beim Euro-NCAP-Crashtest 2015 erhielt der A4 die Höchstbewertung von fünf Sternen.[1] Im Detail erreichte das Fahrzeug 90 Prozent der Punkte beim Insassenschutz, 87 Prozent bei der Kindersicherheit und 75 Prozent beim Fußgängerschutz.

Antrieb

Der Audi A4 ist serienmäßig mit Frontantrieb ausgestattet. Optional ist für verschiedene Motorisierungen das Allradsystem quattro erhältlich.

Bauzeit

  • A4 Limousine und Kombi: seit August 2015[16]
  • S4 Limousine und Kombi: seit November 2016

Technische Daten

Ottomotoren

1.4 TFSI 2.0 TFSI ultra 2.0 TFSI g-tron 2.0 TFSI 3.0 TFSI (S4) Bauzeitraum Motorkennbuchstabe Motorbaureihe Motortyp Motoraufladung Zylinder/Ventile Hubraum max. Leistung bei min−1 max. Drehmoment bei min−1 Antriebsart, Serie Antriebsart, Option Getriebeart, Serie Getriebeart, Option Leergewicht Beschleunigung, 0–100 km/h Höchstgeschwindigkeit Kraftstoffverbrauch auf 100 km, kombiniert CO2-Emission Abgasnorm
seit 08/2015 seit 08/2017 seit 08/2015 seit 11/2016
CVNA CVKB CVLA CYRB CWGD
VW EA211 VW EA888 VW EA839
Reihenbauart, Direkteinspritzung V-Bauart, Direkteinspritzung
Turbolader
4/16 6/24
1395 cm³ 1984 cm³ 2995 cm³
110 kW (150 PS)/5000–6000 140 kW (190 PS)/4200–6200 125 kW (170 PS)/4450–6000 185 kW (252 PS)/5000–6000 260 kW (354 PS)/5400–6400
250 Nm/1500–3500 320 Nm/1450–4200 270 Nm/1650–4400 370 Nm/1600–4500 500 Nm/1370–4500
Vorderradantrieb Allradantrieb
Allradantrieb[O 1]
6-Gang-Schaltgetriebe 8-Gang-tiptronic
7-Gang-S tronic
1395–1490 kg 1455–1535 kg 1635–1670 kg 1505–1615 kg 1705–1750 kg
8,5–9,0 s 7,2–7,5 s 8,4–8,5 s 5,8–6,3 s 4,7–4,9 s
210 km/h 236–240 km/h 221–223 km/h 250 km/h (abgeregelt)
5,2–5,4 l Super 5,1–5,6 l Super 5,5–6,5 l Super 3,8–4,4 kg CNG 5,7–6,1 l Super 7,3–7,6 l Super
119–128 g/km 116–129 g/km 126–147 g/km Super 102–117 g/km CNG 129–139 g/km 166–175 g/km
Euro 6
  1. ↑ Seit 03/17: Nur in Verbindung mit neuem Allradantrieb „quattro mit ultra-Technologie“

Dieselmotoren

2.0 TDI 3.0 TDI Bauzeitraum Motorkennbuchstabe Motorbaureihe Motortyp Motoraufladung Zylinder/Ventile Hubraum max. Leistung bei min−1 max. Drehmoment bei min−1 Antriebsart, Serie Antriebsart, Option Getriebeart, Serie Getriebeart, Option Leergewicht Beschleunigung, 0–100 km/h Höchstgeschwindigkeit Kraftstoffverbrauch auf 100 km, kombiniert CO2-Emission Abgasnorm
seit 05/2016 seit 08/2015 seit 10/2015 seit 08/2015
DEUC DEUA DETA CSWB CRTC
VW EA288 VW EA897
Reihenbauart, Common-Rail-Einspritzung, Dieselrußpartikelfilter, SCR-Katalysator V-Bauart, Common-Rail-Einspritzung, Dieselrußpartikelfilter, SCR-Katalysator
Turbolader
4/16 6/24
1968 cm³ 2967 cm³
90 kW (122 PS)/3500–4000 110 kW (150 PS)/3250–4200 140 kW (190 PS)/3800–4200 160 kW (218 PS)/4000–5000 200 kW (272 PS)/3250–4250
270 Nm/1500–3000 320 Nm/1500–3250 400 Nm/1750–3000 400 Nm/1250–3750 600 Nm/1500–3000
Vorderradantrieb Allradantrieb
Allradantrieb[D 1]
6-Gang-Schaltgetriebe 7-Gang-S tronic 8-Stufen-tiptronic
7-Gang-S tronic
1505–1540 kg 1505–1600 kg 1505–1690 kg 1615–1735 kg 1735–1770 kg
10,2–10,5 s 8,5–9,2 s 7,2–7,9 s 6,3–6,7 s 5,3–5,4 s
204–205 km/h 210–221 km/h 210–240 km/h 245–250 km/h 250 km/h (abgeregelt)
4,0–4,3 l Diesel 3,7–4,1 l Diesel 3,8–4,5 l Diesel 4,2–4,7 l Diesel 4,9–5,1 l Diesel
103–112 g/km 95–106 g/km 99–116 g/km 109–123 g/km 129–134 g/km
Euro 6
  1. ↑ Seit 03/17: Für Modelle mit 2.0 TDI und 6-Gang-Schaltgetriebe nur in Verbindung mit neuem Allradantrieb „quattro mit ultra-Technologie“

Einzelnachweise

  1. ↑ a b Crash test result Audi A4 2015. Euro NCAP, abgerufen am 11. November 2015. 
  2. ↑ www.iaa.de
  3. ↑ Das goldene Lenkrad 2015
  4. ↑ autobild.de: Audi A4 Fahrbericht
  5. ↑ a b Henry Dinger: Sitzprobe: Der neue Audi A4. In: Auto News. 29. Juni 2015, abgerufen am 17. Juli 2015. 
  6. ↑ a b Katrin Pudenz: Vollständig vernetzt: Der neue Audi A4. In: Springer für Professionals. 1. Juli 2015, abgerufen am 17. Juli 2015. 
  7. ↑ http://www.focus.de/auto/fahrberichte/fahrbericht-audi-a4-avant-3-0-tdi-quattro-audi-a4-avant_id_6436004.html
  8. ↑ a b c Katrin Pudenz: 21 Prozent sparsamer: Der neue Audi A4. In: Springer für Professionals. 30. Juni 2015, abgerufen am 17. Juli 2015. 
  9. ↑ Audi A4 Avant (B9) 1.4 TFSI (150 Hp) S-tronic. Abgerufen am 2. August 2016. 
  10. ↑ Florian Pillau: Audis neue Effizienzversion des 2.0 TFSI. In: heise Autos. 7. Mai 2015, abgerufen am 17. Juli 2015. 
  11. ↑ Tom Grünweg: Autogramm Audi A4 Avant G-Tron: Tschüss, TDI. In: Spigel Online. 17. Juli 2017, abgerufen am 3. August 2017. 
  12. ↑ a b Thomas Geiger: Audi setzt verstärkt auf neue Erdgas-Modelle. In: Schwäbische Zeitung. 7. Juli 2017, abgerufen am 3. August 2017. 
  13. ↑ Neuwagenkonfigurator A4 Limousine
  14. ↑ Peter Schwerdtmann: Audi Quattro mit Ultra-Technologie: Nichts zu merken von Lamellen und Klauen. In: Auto-Medienportal.Net. 16. Februar 2016, abgerufen am 3. August 2017. 
  15. ↑ Gregor Hebermehl: Audi A4 Quattro Ultra im Fahrbericht (2016): Da klackert nix. In: Auto Motor und Sport. 18. Februar 2016, abgerufen am 3. August 2017. 
  16. ↑ autobild.de: Preise für den neuen A4

Weblinks

 Commons: Audi A4 B9 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
  • Offizielle deutsche Website Limousine und Avant
  • Linkkatalog zum Thema Audi A-Modelle bei dmoztools.net (ehemals DMOZ)
Modelle der Audi AG

Aktuelle Modelle: A1 | A3 | A4 | A5 | A6 | A7 | A8 | Q2 | Q3 | Q5 | Q7 | TT | R8 | S1 | S3 | S4 | S5 | S6 | S7 | S8 | SQ5 | SQ7 | TTS | RS3 | RS5 | RS6 | RS7 | RS Q3 | TTRS | A4 allroad quattro | A6 allroad quattro

Historische Modelle: F103 | 50 | A4/80/Fox/4000 (B1 B2 B3 B4 B5 B6 B7 B8) | 90/4000 | A2 | A3 (8L 8P) | A5 (8T) | A6/100/500/5000 (C1 C2 C3 C4 C4 C5 C6) | 200/5000 | V8 | Q5 (8R) | Q7 (4L) | R8 (42) | Coupé (B2 B3) | TT (8N 8J) | quattro | Sport quattro | S2 | Cabriolet | RS2

Motorsport: Sport | Sport quattro E2/S1 | 200 Trans-Am | 90 IMSA GTO | V8 DTM | R8 | TT-R DTM | R10 | R15 | R18 | R8 LMS | R8 LMS ultra | A4 DTM | A5 DTM | RS5 DTM

Audi-Zeitleiste Zeitleiste der Audi-Modelle von 1965 bis heute Typ Aktuelle Serie
1960er 1970er 1980er 1990er 2000er 2010er
5 6 7 8 9 0 1 2 3 4 5 6 7 8 9 0 1 2 3 4 5 6 7 8 9 0 1 2 3 4 5 6 7 8 9 0 1 2 3 4 5 6 7 8 9 0 1 2 3 4 5 6 7
Kleinwagen A1 50 A2 A1
Kompaktklasse A3 A3 (8L) A3 (8P) A3 (8V)
S3 S3 (8L) S3 (8P) S3 (8V)
RS3 RS3 8PA RS3 8VA
Mittelklasse A4 72/60/75/80 (F103) 80 (B1) 80 (B2) 80 (B3) 80 (B4) A4 (B5) A4 (B6) A4 (B7) A4 (B8) A4 (B9)
S4 Super 90 (F103) 90 (B2) 90 (B3) S2 (B4) S4 (B5) S4 (B6) S4 (B7) S4 (B8) S4 (B9)
RS4 RS2 RS4 (B5) RS4 (B7) RS4 (B8)
A4 allroad A4 allroad quattro (8K) A4 allroad quattro (8W)
A5 Cabriolet Cabriolet A4 Cabrio (B6) A4 Cabrio (B7) A5 Cabriolet (8F) A5 Cabriolet (F5)
A5 Coupé (B2) Coupé (B3) A5 (8T) A5 (F5)
S5 quattro Coupé S2 S5 (8T) S5 (F5)
RS5 RS5 (8T) RS5 (F5)
Obere Mittelklasse A6 100 (C1) 100 (C2) 100 (C3) 100 (C4) A6 (C4) A6 (C5) A6 (C6) A6 (C7)
S6 200 (C2) 200 (C3) S4 (C4) S6 (C4) S6 (C5) S6 (C6) S6 (C7)
RS6 RS6 (C5) RS6 (C6) RS6 (C7)
A6 allroad Allroad quattro (C5) A6 allroad quattro (C6) A6 allroad quattro (C7)
A7 100 Coupé S (C1) 100 (C2) A7 (C7)
S7 S7 (C7)
RS7 RS7 (C7)
Oberklasse A8 V8 (D11) A8 (D2) A8 (D3) A8 (D4)
S8 S8 (D2) S8 (D3) S8 (D4)
Coupés TT TT (8N) TT (8J) TT (FV)
TTS TTS (8J) TTS (FV)
TT RS TTRS (8J) TTRS (FV)
Sportwagen R8 Sport quattro R8 (42) R8 (4S)
SUV Q2 Q2 (GA)
Q3 Q3 (8U)
Q5 Q5 (8R) Q5 (FY)
Q7 Q7 (4L) Q7 (4M)

de.wikipedia.org

Audi A4 allroad quattro

Audi A4 allroad quattro
Produktionszeitraum: seit 2009
Klasse: SUV
Karosserieversionen: Kombi

Der Audi A4 allroad quattro ist die Offroad-Variante des Audi A4 Avant. Die erste, auf dem A4 B8 basierte Generation kam im Frühjahr 2009 auf den Markt. Im Herbst 2011 erhielt diese ein Facelift. Auf der NAIAS im Januar 2016 wurde die zweite Generation auf Basis des Audi A4 B9 präsentiert.

Der Audi A4 allroad quattro unterscheidet sich vom A4 Avant durch den serienmäßigen Allradantrieb, eine auf erhöhte Bodenfreiheit, sowie ausgestellte und geschützte Kotflügel vorne und hinten. Erkennbar ist er insbesondere auch an dem Edelstahl-Unterfahrschutz an Front und Heck.

A4 B8 allroad quattro (2009–2016)

1. Generation

Audi A4 allroad quattro (2009–2011)

Produktionszeitraum: 2009–2016
Motoren: Ottomotoren: 2,0 Liter (155–165 kW) Dieselmotoren: 2,0–3,0 Liter (105–180 kW)
Länge: 4721 mm
Breite: 1841 mm
Höhe: 1495 mm
Radstand: 2805 mm
Leergewicht: 1685–1865 kg

Dieses Modell ist als eines der ersten Audi-Fahrzeuge mit dem „Rekuperationssystem“ ausgestattet, welches eine Bremsenergierückgewinnung und Start-Stopp-Automatik beinhaltet. Um die Geländeeigenschaften zu unterstützen, ist das ESP (Electronic Stability Control) mit „offroad detection“ ausgestattet, welches sich beim Ausschalten selbst aktiviert. In diesem Betriebsmodus wird die Regelung des ESP so beeinflusst, dass sie später eingreift und damit insbesondere auf losem Untergrund wie bei Schotter oder Schnee ein besseres Vorankommen ermöglicht.

Im Audi A4 allroad quattro wird neben dem 6-Gang-Handschaltgetriebe das 7-Gang-Direktschaltgetriebe S tronic für die leistungsstärksten Otto- und Dieselmotoren angeboten. Dieses treibt dabei permanent alle vier Räder mit dem von Audi Quattro genannten Allradantrieb (Torsendifferenzial) mit einer Grundverteilung von 40:60 (Vorder-/Hinterachse) an.

  • Heckansicht

  • Innenraum

  • Audi A4 allroad quattro (2011–2016)

  • Heckansicht

Motorisierungen

2.0 TFSI 2.0 TDI DPF 3.0 TDI DPF Bauzeitraum Motorart Motortyp Motoraufladung Zylinder/Ventile Hubraum max. Leistung bei min−1 max. Drehmoment bei min−1 Antriebsart, Standard Getriebeart, Standard Getriebeart, Option Leergewicht max. Zuladung max. Anhängelast Beschleunigung, 0–100 km/h Höchstgeschwindigkeit Kraftstoffverbrauch auf 100 km, kombiniert CO2-Emission Abgasnorm
02/2009– 04/2013 04/2013– 02/2016 07/2009–11/2011 04/2012–04/2013 04/2013– 02/2015 07/2014– 02/2016 02/2009– 11/2011 11/2011– 02/2015 03/2014– 02/2016 02/2009– 11/2011 11/2011– 02/2015 11/2011– 02/2016
Ottomotor Dieselmotor
Reihenbauart, Direkteinspritzung Reihenbauart, Common-Rail-Einspritzung V-Bauart, Common-Rail-Einspritzung
Turbolader Turbolader
4/16 4/16 6/24
1984 cm³ 1968 cm³ 2967 cm³
155 kW (211 PS)/ 4300–6000 165 kW (225 PS)/ 4500–6250 105 kW (143 PS)/ 4200 110 kW (150 PS)/ 4200 110 kW (150 PS)/ 3250–4200 125 kW (170 PS)/ 4200 130 kW (177 PS)/ 4200 140 kW (190 PS)/ 3800–4200 176 kW (240 PS)/ 4000–4400 180 kW (245 PS)/ 4000–4500
350 Nm/ 1500–4200 350 Nm/ 1500–4500 320 Nm/ 1750–2500 320 Nm/ 1750–2500 320 Nm/ 1500–3250 350 Nm/ 1750–2500 380 Nm/ 1750–2500 400 Nm/ 1750–3000 500 Nm/ 1500–3000 500 Nm/ 1400–3250 580 Nm/ 1400–32501
Allradantrieb Allradantrieb
6-Gang-Schaltgetriebe 6-Gang-Schaltgetriebe 7-Gang-S tronic
7-Gang-S tronic 7-Gang-S tronic
1685–1725 kg 1705 kg 1765 kg 1705 kg 1705–1745 kg 1765–1805 kg 1805–1840 kg 1825 kg 1865 kg
570 kg 570 kg
1900 kg 1900 kg 1900–2100 kg 2100 kg
6,9 s 6,7 s 9,7–10,3 s 9,7 s 8,9 s 8,1–8,2 s 7,6–7,8 s 6,4–6,6 s 6,2 s
230 km/h 234 km/h 200 km/h 213 km/h 210–215 km/h 215–223 km/h 236–237 km/h 237 km/h
7,2–8,3 l Super 7,0–7,1 l Super 5,8–6,2 l Diesel 5,8 l Diesel 5,4 l Diesel 6,2–6,4 l Diesel 5,8–6,0 l Diesel 5,6 l Diesel 7,1–7,2 l Diesel 6,2 l Diesel 6,0 l Diesel
169–194 g/km 164 g/km 152–164 g/km 152 g/km 139 g/km 164–169 g/km 153–156 g/km 145–149 g/km 189 g/km 161 g/km 159 g/km
Euro 5 Euro 6 Euro 5 Euro 6 Euro 5 Euro 6 Euro 5 Euro 6
1 bis 06/2013 mit 500 Nm/1400–3250

A4 B9 allroad quattro (ab 2016)

2. Generation
Produktionszeitraum: seit 2016
Motoren: Ottomotor: 2,0 Liter (185 kW) Dieselmotoren: 2,0–3,0 Liter (110–200 kW)
Länge: 4750 mm
Breite: 1842 mm
Höhe: 1493 mm
Radstand: 2818 mm
Leergewicht: 1655–1805 kg

Die zweite Generation des Audi A4 allroad quattro erschien 2016 und basiert auf der aktuellen A4-Baureihe B9. Vorgestellt wurde das Modell im Januar 2016 auf der NAIAS in Detroit.

Je nach Radgröße verfügt der A4 allroad quattro über 24 bis 34 mm mehr Bodenfreiheit im Vergleich zum normalen Modell. Erstmals wird für den allroad quattro auch ein adaptives Fahrwerk angeboten, mit welchem sich die Stoßdämpferhärte elektronisch verstellen lässt.[1]

Motorisierungen

2.0 TFSI 2.0 TDI DPF 3.0 TDI DPF Bauzeitraum Motorkennbuchstabe Motorart Motortyp Motoraufladung Zylinder/Ventile Hubraum max. Leistung bei min−1 max. Drehmoment bei min−1 Antriebsart, Standard Getriebeart, Standard Getriebeart, Option Leergewicht max. Zuladung max. Anhängelast Beschleunigung, 0–100 km/h Höchstgeschwindigkeit Kraftstoffverbrauch auf 100 km, kombiniert CO2-Emission Abgasnorm
ab 2016 seit 03/2016
CYRB DEUA DETB DETA CSWB CRTC
Ottomotor Dieselmotor
Reihenbauart, Direkteinspritzung Reihenbauart, Common-Rail-Einspritzung V-Bauart, Common-Rail-Einspritzung
Turbolader
4/16 6/24
1984 cm³ 1968 cm³ 2967 cm³
185 kW (252 PS)/5000–6000 110 kW (150 PS)/3250–4200 120 kW (163 PS)/3000–4200 140 kW (190 PS)/3800–4200 160 kW (218 PS)/4000–5000 200 kW (272 PS)/3250–4250
370 Nm/1600–4500 320 Nm/1500–3250 400 Nm/1750–2750 400 Nm/1750–3000 400 Nm/1250–3750 600 Nm/1500–3000
Allradantrieb
7-Gang-S tronic 6-Gang-Schaltgetriebe 7-Gang-S tronic 6-Gang-Schaltgetriebe 7-Gang-S tronic 8-Gang-tiptronic
7-Gang-S tronic
1655 kg 1690 kg 1715 kg 1690–1715 kg 1765 kg 1805 kg
590 kg 605 kg 590 kg
1900 kg 2000 kg 2100 kg
6,1 s 9,1 s 8,3 s 7,6–7,8 s 6,6 s 5,5 s
246 km/h 205 km/h 210 km/h 220–222 km/h 231 km/h 250 km/h (abgeregelt)
6,5–6,8 l Super 4,9–5,1 l Diesel 4,9–5,1 l Diesel 4,9–5,2 l Diesel 5,1–5,3 l Diesel 5,3–5,5 l Diesel
148–154 g/km 127–133 g/km 128–134 g/km 128–136 g/km 137–143 g/km 139–146 g/km
Euro 6

Einzelnachweise

  1. ↑ http://www.auto-motor-und-sport.de/news/audi-a4-allroad-2016-infos-fotos-preise-9827039.html

Weblinks

 Commons: Audi A4 allroad quattro – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
  • Offizielle Website
Modelle der Audi AG

Aktuelle Modelle: A1 | A3 | A4 | A5 | A6 | A7 | A8 | Q2 | Q3 | Q5 | Q7 | TT | R8 | S1 | S3 | S4 | S5 | S6 | S7 | S8 | SQ5 | SQ7 | TTS | RS3 | RS5 | RS6 | RS7 | RS Q3 | TTRS | A4 allroad quattro | A6 allroad quattro

Historische Modelle: F103 | 50 | A4/80/Fox/4000 (B1 B2 B3 B4 B5 B6 B7 B8) | 90/4000 | A2 | A3 (8L 8P) | A5 (8T) | A6/100/500/5000 (C1 C2 C3 C4 C4 C5 C6) | 200/5000 | V8 | Q5 (8R) | Q7 (4L) | R8 (42) | Coupé (B2 B3) | TT (8N 8J) | quattro | Sport quattro | S2 | Cabriolet | RS2

Motorsport: Sport | Sport quattro E2/S1 | 200 Trans-Am | 90 IMSA GTO | V8 DTM | R8 | TT-R DTM | R10 | R15 | R18 | R8 LMS | R8 LMS ultra | A4 DTM | A5 DTM | RS5 DTM

Audi-Zeitleiste Zeitleiste der Audi-Modelle von 1965 bis heute Typ Aktuelle Serie
1960er 1970er 1980er 1990er 2000er 2010er
5 6 7 8 9 0 1 2 3 4 5 6 7 8 9 0 1 2 3 4 5 6 7 8 9 0 1 2 3 4 5 6 7 8 9 0 1 2 3 4 5 6 7 8 9 0 1 2 3 4 5 6 7
Kleinwagen A1 50 A2 A1
Kompaktklasse A3 A3 (8L) A3 (8P) A3 (8V)
S3 S3 (8L) S3 (8P) S3 (8V)
RS3 RS3 8PA RS3 8VA
Mittelklasse A4 72/60/75/80 (F103) 80 (B1) 80 (B2) 80 (B3) 80 (B4) A4 (B5) A4 (B6) A4 (B7) A4 (B8) A4 (B9)
S4 Super 90 (F103) 90 (B2) 90 (B3) S2 (B4) S4 (B5) S4 (B6) S4 (B7) S4 (B8) S4 (B9)
RS4 RS2 RS4 (B5) RS4 (B7) RS4 (B8)
A4 allroad A4 allroad quattro (8K) A4 allroad quattro (8W)
A5 Cabriolet Cabriolet A4 Cabrio (B6) A4 Cabrio (B7) A5 Cabriolet (8F) A5 Cabriolet (F5)
A5 Coupé (B2) Coupé (B3) A5 (8T) A5 (F5)
S5 quattro Coupé S2 S5 (8T) S5 (F5)
RS5 RS5 (8T) RS5 (F5)
Obere Mittelklasse A6 100 (C1) 100 (C2) 100 (C3) 100 (C4) A6 (C4) A6 (C5) A6 (C6) A6 (C7)
S6 200 (C2) 200 (C3) S4 (C4) S6 (C4) S6 (C5) S6 (C6) S6 (C7)
RS6 RS6 (C5) RS6 (C6) RS6 (C7)
A6 allroad Allroad quattro (C5) A6 allroad quattro (C6) A6 allroad quattro (C7)
A7 100 Coupé S (C1) 100 (C2) A7 (C7)
S7 S7 (C7)
RS7 RS7 (C7)
Oberklasse A8 V8 (D11) A8 (D2) A8 (D3) A8 (D4)
S8 S8 (D2) S8 (D3) S8 (D4)
Coupés TT TT (8N) TT (8J) TT (FV)
TTS TTS (8J) TTS (FV)
TT RS TTRS (8J) TTRS (FV)
Sportwagen R8 Sport quattro R8 (42) R8 (4S)
SUV Q2 Q2 (GA)
Q3 Q3 (8U)
Q5 Q5 (8R) Q5 (FY)
Q7 Q7 (4L) Q7 (4M)

de.wikipedia.org

Audi A4

Audi 80, с 1995 года Audi A4, представляет собой семейство моделей среднего класса, выпускаемых под маркой Audi. Внутреннее обозначение автомобилей этой серии — «тип В».

Audi 80 стал преемником серии Audi F103, модели которой — Audi 60, 75, 80 и Super 90— обозначались по числу лошадиных сил. Наименование Audi 80 стало использоваться для всего модельного ряда и в 1994 году было заменено на A4.

Краткий обзор серий[ | ]

Audi A4 — автомобиль, отличающийся наибольшим объемом производства. В 2007 году эта модель находилась на четвертом месте по числу новых автомобилей, поставленных на учет в Германии, после Volkswagen Golf, Volkswagen Passat и BMW 3-й серии.

Разработки[ | ]

Сборка автомобиля на заводе Volkswagen в Вольфсбурге (1973)

Интересна история разработки некоторых компонентов Audi 80. В частности, в первой модели блок предохранителей (именуемый центральным блоком электрооборудования) устанавливался не в моторном отсеке, а в водоотводящем коробе (перед ветровым стеклом), а позднее был перенесен в пространство для ног водителя, где доступ к нему был сильно затруднен. В конечном счете, он снова вернулся сначала в водоотводящий короб, а затем в моторный отсек.

Багажный отсек первой модели, появившейся на рынке в 1972 году, был не очень глубоким, но при этом отличался большой длиной и шириной, поскольку под ним располагался топливный бак. В модели Typ 81 топливный бак располагался уже за задним сиденьем. Поэтому багажник был очень глубоким, но при этом и очень коротким. Предлагались даже особые отделения с двойным дном, чтобы владельцу не нужно было сильно нагибаться, доставая багаж. Зато в седане Audi 80, закрыв крышку багажника, можно было перевозить цветной телевизор с трубкой 70 см.

В процессе рестайлинга проблема слишком большой глубины была отчасти устранена. Конструкторы опустили кромку крышки багажника примерно на 2 см вниз. Тем не менее, только модель В4 получила практичный багажный отсек (имевший такую же компоновку, как у модели 1972 года). Следует отметить, что последовательное облегчение конструкций (впервые расчеты производились с помощью компьютера) и отрицательное плечо обкатки способствовали уменьшению опасности заноса автомобиля.

Безопасность[ | ]

Euro NCAP[1]
Рейтинги    Пассажир 17
Пешеход n/a
Протестированная модель: Audi A4 (1997)
Euro NCAP[2]
Рейтинги    Пассажир 30
Пешеход 7
Протестированная модель: Audi A4 (2001)
Euro NCAP[3]
Рейтинги    Пассажир 34
Ребёнок 41
Пешеход 14
Протестированная модель: Audi A4, 1.8 TFSI ´Attraction´, LHD, седан (2008)
Euro NCAP[4]
общий рейтинг

93%

84%

39%

71%

взрослый пассажир ребёнок пешеход активная безопасность
Протестированная модель: Audi A4, 1.8 TFSI ´Attraction´, LHD, седан (2009)
Euro NCAP[5]
общий рейтинг

90%

87%

75%

75%

взрослый пассажир ребёнок пешеход активная безопасность
Протестированная модель: Audi A4 2.0 TDI S tronic, LHD (2015)

Примечания[ | ]

  • Официальный сайт
  • Технические данные

611.ru-wiki.ru

Audi A4

Audi 80, с 1995 года Audi A4, представляет собой семейство моделей среднего класса, выпускаемых под маркой Audi. Внутреннее обозначение автомобилей этой серии — «тип В».

Audi 80 стал преемником серии Audi F103, модели которой — Audi 60, 75, 80 и Super 90— обозначались по числу лошадиных сил. Наименование Audi 80 стало использоваться для всего модельного ряда и в 1994 году было заменено на A4.

Краткий обзор серий[ | ]

Audi A4 — автомобиль, отличающийся наибольшим объемом производства. В 2007 году эта модель находилась на четвертом месте по числу новых автомобилей, поставленных на учет в Германии, после Volkswagen Golf, Volkswagen Passat и BMW 3-й серии.

Разработки[ | ]

Сборка автомобиля на заводе Volkswagen в Вольфсбурге (1973)

Интересна история разработки некоторых компонентов Audi 80. В частности, в первой модели блок предохранителей (именуемый центральным блоком электрооборудования) устанавливался не в моторном отсеке, а в водоотводящем коробе (перед ветровым стеклом), а позднее был перенесен в пространство для ног водителя, где доступ к нему был сильно затруднен. В конечном счете, он снова вернулся сначала в водоотводящий короб, а затем в моторный отсек.

Багажный отсек первой модели, появившейся на рынке в 1972 году, был не очень глубоким, но при этом отличался большой длиной и шириной, поскольку под ним располагался топливный бак. В модели Typ 81 топливный бак располагался уже за задним сиденьем. Поэтому багажник был очень глубоким, но при этом и очень коротким. Предлагались даже особые отделения с двойным дном, чтобы владельцу не нужно было сильно нагибаться, доставая багаж. Зато в седане Audi 80, закрыв крышку багажника, можно было перевозить цветной телевизор с трубкой 70 см.

В процессе рестайлинга проблема слишком большой глубины была отчасти устранена. Конструкторы опустили кромку крышки багажника примерно на 2 см вниз. Тем не менее, только модель В4 получила практичный багажный отсек (имевший такую же компоновку, как у модели 1972 года). Следует отметить, что последовательное облегчение конструкций (впервые расчеты производились с помощью компьютера) и отрицательное плечо обкатки способствовали уменьшению опасности заноса автомобиля.

Безопасность[ | ]

Euro NCAP[1]
Рейтинги    Пассажир 17
Пешеход n/a
Протестированная модель: Audi A4 (1997)
Euro NCAP[2]
Рейтинги    Пассажир 30
Пешеход 7
Протестированная модель: Audi A4 (2001)
Euro NCAP[3]
Рейтинги    Пассажир 34
Ребёнок 41
Пешеход 14
Протестированная модель: Audi A4, 1.8 TFSI ´Attraction´, LHD, седан (2008)
Euro NCAP[4]
общий рейтинг

93%

84%

39%

71%

взрослый пассажир ребёнок пешеход активная безопасность
Протестированная модель: Audi A4, 1.8 TFSI ´Attraction´, LHD, седан (2009)
Euro NCAP[5]
общий рейтинг

90%

87%

75%

75%

взрослый пассажир ребёнок пешеход активная безопасность
Протестированная модель: Audi A4 2.0 TDI S tronic, LHD (2015)

Примечания[ | ]

  • Официальный сайт
  • Технические данные

73.ru-wiki.ru


Смотрите также